Perlen der Ostsee: Rügen, Vilm und Hiddensee

Wintervögel zwischen Meer und Wald

Deutschlands größte Insel Rügen und Hiddensee sind landschaftliche einmalig: Malerische Kreideküste, mittelgebirgsartiger Buchenwald, sanfte Hügel, Buchten mit Schilf, Strände mit Felsblöcken oder Sandstrand, Seen, Wiesen... die Vielfalt und Schönheit ist atemberaubend!

Zu dieser Zeit sind nur wenige Touristen auf Rügen, dafür umso mehr Vögel. Wintergäste wie Meeresenten und Seetaucher auf der offenen Ostsee, Schwimmenten auf den Boddengewässern. Schon sind erste Kraniche und noch einige nordische Gänse und Schwäne zu beobachten. Klar, dass dann der Seeadler nicht weit sein kann.

Teilnehmerstimmen

    Reiseverlauf

    • 1.Tag: Kap Arkona

      Nach der Begrüßung und dem Verzehr einer leckeren warmen Suppe brechen wir zu unserer ersten Exkursion zur Nordspitze der Insel Rügen, zum berühmten Kap Arkona, auf. Dort kann man, je nach Wetter und Wind, tolle Beobachtungen machen. Ob wir Meeresenten und Taucher entdecken?

      Wanderstrecke: 4-7 Km

    • 2.Tag: Biosphärenreservat Süd-Ost-Rügen

      Heute erkunden wir Teile des Biosphärenreservats Süd-Ost Rügen. Eine kleine Wanderung führt uns auf die Halbinsel Groß-Zicker, von der aus wir wunderschöne Blicke auf die durch diverse Halbinseln und Buchten reichgegliederte Küste des Mönchgutes und in die Pommersche Bucht haben. Das Nonnenloch mit Steilküste und Blockstrand erinnert an wilde Strände in Skandinavien. Eine Vielzahl von Feldlerchen lassen wahrlich Frühlingsstimmung aufkommen! Nachmittags halten wir an verschiedenen Stellen für kleine Beobachtungsspaziergänge, um verschiedene Enten- und Gänsearten auf Meer und Binnengewässer zu entdecken – eventuell gar Trauerenten oder Zwergsäger. Vielleicht zeigt sich auch ein Seeadler?

      Wanderstrecke: ca. 7 km




    • 3.Tag: Jasmund

      Den dritten Tag nutzen wir für eine ausgiebige Wanderung durch die wunderschönen Buchenwälder des Nationalpark Jasmund. Lebensraum von Hohltaube, Waldbaumläufer und Schwarzspecht. Immer wieder blicken wir dabei auf die Ostsee, wo sich verschiedene Säger und Enten, vielleicht sogar Ohren- oder Prachttaucher beobachten lassen und genießen die Blicke auf die einmaligen Kreidefelsen. Mittags   besuchen wir das sehr interessante Nationalparkzentrum am Königstuhl, in dessen Bistro wir einen regionalen und ökologischen Imbiss einnehmen können. Am Nachmittag werden wir schließlich unter anderem diverse Enten und vielleicht sogar Seeadler, Bartmeisen oder Raubseeschwalben am Spykerschen See beobachten.

      Wanderstrecke: ca. 11 km, bei Nutzung des Busses ab Sassnitz wesentlich kürzer

    • 4.Tag: Insel Vilm, Putbus und Nonnensee

      Die wunderschöne Insel Vilm mit ihren Urwäldern und der natürlichen Küstendynamik ist heute unser erstes Ziel. Bei einer spannenden Führung auf dieser Insel wird uns unter anderem auch ihre Vergangenheit als Gästeinsel des Staatsrats der DDR nähergebracht, wir sehen die Bauchcharaktere und genießen die Frühjahrsblütenvielfalt samt Vogelgesang. Anschließend besuchen wir die Residenzstadt Putbus und spazieren durch den schönen und großen Schlosspark, um schließlich Vögel in den Flachwasserzonen der Schoritzer Wiek bei Zudar zu beobachten – hier kann man mit Glück neben Enten und Gänsen auch Gold- oder Sandregenpfeifer und sogar Bergenten beobachten.

      Wanderstrecke: ca. 7 km

    • 5.Tag: Ummanz und Westrügen

      Heute wechseln wir Unterkunft und Insel. Die Insel Hiddensee, wunderschöne, kleine Schwester von Rügen, erwartet uns. Vorher besuchen wir aber noch die Insel Ummanz, die ebenfalls Westrügen vorgelagert ist. In den weiten Wiesen-, Schilf- und Flachwasserzonen sind verschiedene Greifvogel, Gänse- und Entenarten sowie einige Limikolen zu erwarten. Am Freesenort erwarten uns zudem wunderschöne alte Häuser und ein Blick auf die in der Ferne liegende Vogelinsel Heuwiese mit der bodenbrütenden Kormorankolonie. Die Fährfahrt von Schaprode nach Hiddensee verspricht ebenfalls tolle Landschaftseindrücke und Vogelbeobachtungen.

      Wanderstrecke: ca. 3 km

    • 6.Tag: Hiddensee: Vitte und Dünenheide

      Heute erkunden wir den südlichen Teil Hiddensees per Fahrrad. Vogelbeobachtungen in den Kloster- und Duntwiesen, ein Spaziergang durch die Dünenheide und ein Besuch des Dorfes Neuendorfs sowie Blicke auf die offene Ostsee versprechen einen abwechslungs- und artenreichen Tag. Wer mag fährt mit dem Fahrrad bis zur Grenze der Kernzone auf dem Gellen, dem Südteil Hiddensees.

      Wanderstrecke: 2 km, Radfahrstrecke: ca. 16-24 km

    • 7.Tag: Hiddensee: Dornbusch und Bessin

      Heute erwandern wir zunächst den Dornbusch mit seiner tollen Steilküste und windgebeugtem Wald sowie weiten Blick über Hiddensee und große Teile Rügens vom Leuchtturm aus. Eine einmalige Landschaft! Nochmals besteht die Chance, Meeresenten zu beobachten. Nachmittags erkunden wir den Alten Bessin, wo uns vielleicht die Beobachtung von Raufussbussard oder Kornweihe gelingt und schließlich ein Blick auf die Windwattflächen die Beobachtung von Säbelschnäblern und anderen Limikolen ermöglicht.

      Wanderstrecke: ca. 11 km, Radfahrstrecke: ca. 8 km

    • 8.Tag: Nonnensee

      Auf dem Rückweg über Rügen werden wir am Nonnensee bei Bergen nochmals tolle Vogelbeobachtungen machen können: viele Enten- und Gänsearten erwarten uns, unter anderem können wir auch den Kormoranen bei ihrem Brutgeschäft über die Schulter schauen.

      Wanderstrecke: 2 km

    Termine & Preise

    Termin
    Dauer
    Leistungen
    Pro Person ab
    Anfrage
    • 19.03. - 26.03.23
    • Nächte
    • 1.130 €